Der Mirador del Río auf Lanzarote

In unserer Beitragsreihe über die Zentren für Kunst, Kultur und Tourismus widmen wir uns diesmal dem Mirador del Río auf Lanzarote. Seit 1973 ist dieser Aussichtspunkt im Norden von Lanzarote ein unvergleichliches Beispiel für die Integration von Architektur in eine natürliche Landschaft.

Der Mirador del Río auf Lanzarote liegt 400 Meter über dem Meeresspiegel

Auf dem obersten Rand der Famara Steilküste wurde ein spektakulärer Aussichtspunkt geschaffen, der einen tollen Blick über die vorgelagerte Inselgruppe Chinijos bietet. Man sieht die Meerenge zwischen Lanzarote und La Graciosa und die nördlichen Inseln Alegranza und Montaña Clara.

Die ursprüngliche Idee, an diesem Punkt einen Aussichtspunkt zu schaffen, stammt übrigens nicht von Manrique. Sie wurde schon 1957 von Agustín de la Hoz angeregt. Sieben Jahre später wurde von einem Architektenbüro aus Gran Canaria ein erster Entwurf für den Mirador del Río erstellt.

Die Außenterrasse des Miradors
Die Außenterrasse des Miradors

Um der Inselregierung das Gelände für den Bau zu übertragen stellte das spanische Militär verschiedene Bedingungen, unter anderem sollte das Zentrum so umgesetzt werden, dass es im Notfall vom Militär genutzt werden könnte. Dies führte zu mehreren Änderungen in der letztendlichen Lage und Planung des Miradors.

Der Entwurf stammt nicht von Manrique

Der den Arbeiten zugrunde liegende Entwurf des Miradors del Río wurde 1968 vom Architekten Eduardo Cáceres erstellt. Anschließend wurden César Manrique, und Jesús Soto hinzugezogen, die zu diesem Zeitpunkt bereits die Arbeiten an Jameos del Agua und der Cueva de los Verdes leiteten. In den zehnmonatigen Arbeiten für die Haupträume brachte César Manrique viele seiner typischen Gestaltungselemente ein, die den Mirador heute zu einem unverwechselbaren Teil von Lanzarote machen.

Im November 1973 wurde der Mirador del Río dann offiziell eingeweiht und seitdem zieht er viele tausende Besucher in den Norden der Insel.

Besuch des Mirador del Río

Nähert man sich dem Mirador del Río sieht man nur eine kleine Öffnung in einem eher unscheinbaren Berg. Würde nicht ein großes Schild auf das Touristenzentrum hinweisen, würden sicher viele daran vorbeifahren. Der Mirador wurde harmonisch in den Berg integriert.

Nach dem Passieren des Eintritts folgt man einem abgerundeten Tunnel zum Hauptraum. Hier bieten riesige Glasflächen einen tollen Blick auf die vor Lanzarote liegenden Inseln. Tische laden zum Verweilen ein, die Cafeteria bietet Getränke und Snacks.

Blick vom Mirador del Río
Blick vom Mirador del Río nach La Graciosa

Im Außenbereich warten verschiedene Aussichtsterrassen auf den Besucher. Von allen Ebenen bieten sich spektakuläre Aussichten auf die Nordspitze Lanzarotes, die Insel La Graciosa und die gesamte Inselgruppe Los Chinijos.

Über eine Treppe gelangt man zum Souvenirshop, der genau wie alle anderen Räume ohne rechte Winkel auskommt. Steigt man höher kann man auf der Dachterrasse wieder neue Perspektiven genießen.

Mirador del Rio innen
Traditionelle Wasserfilter

Im Inneren des Miradors kann man viele Details und Kunstwerke beobachten. Von den so typischen Keramikarbeiten im Eingangsbereich bis zu den riesigen Skulpturen, die von den Decken hängen, findet man immer wieder neue Aspekte. Nehmen Sie sich Zeit, diesen Ort auf sich wirken zu lassen.

Ausflug zum Mirador

Im Rahmen unseres César Manrique Ausflugs ist ein Besuch im Mirador del Río auf Lanzarote inklusive.

CACT Video Mirador del Río

Fernsehstar: In der deutschen Fernsehserie „Timm Thaler“ (1979) mit Thommy Ohrner war der Mirador del Río übrigens der Sitz des Schurken Baron de Lefouet (Horst Frank). In einer schön geschnittenen Sequenz ist zu sehen, wie der Baron eine Treppe des Hotels Melia Salinas (in Costa Teguise) hochsteigt um dann (Teufelswerk?) auf der Dachterrasse des Miradors zu stehen.

Weitere Aussichtspunkte von César Manrique

Neben dem Mirador del Río hat César Manrique noch einige weitere Miradors geschaffen. Auf Lanzarote gibt es zum Beispiel den Mirador de Malpaso in Haría, der einen schönen Blick über das Tal der 1000 Palmen bietet.

Ein geplanter Mirador in La Asomada wurde leider ebenso wenig verwirklicht wie das Anfang der 90er Jahre geplante Projekt Mirador de Famara.

Auf anderen kanarischen Insel kann man ebenfalls Aussichtspunkte von Manrique finden:

  • El Hierro – Mirador la Peña (1989)
  • La Gomera – Mirador El Palmarejo (1995)

INFORMATION

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 17:45 Uhr (15.7.-15.9. bis 18:45 9 Uhr)

Eintritt: Erwachsene 5,00€ – Kinder (ab 7 Jahren) 4,00 € – Residenten Lanzarote 1€

Empfohlene Besuchsdauer: 45 Minuten

Offizielle Webseite des Mirador del Río

Kostenloser Parkplatz vorhanden.

Fotos: CACT, Dorndorf

Ein Gedanke zu „Der Mirador del Río auf Lanzarote

  • um 9:23
    Permalink

    Wow, das sieht ja unglaublich aus, Wie kommt man dahin?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.